Frieda 2

Bin gerade dabei, die Frieda abzuändern. Die Frieda-2 soll zwei KUS (Kugelumlaufspindeln) in der X-Achse (die lange Achse) bekommen. Ich erhoffe mir dadurch einen präziseren Lauf des Portales und wesentlich weniger Hebelkräfte.

 

Advertisements

Die „Frieda“

Mein Fräsenprojekt stelle ich hiermit ein und möchte auf eine geniale Konstruktion verweisen, die als Open-Project entstanden ist:

Die „Frieda“

Warum soll man sich allein den Kopf zerbrechen, wenn es in der Gemeinschaft doch viel besser geht? Andreas hat das Projekt ins Leben gerufen und verwaltet es auch. Jeder kann dran teilhaben und mithelfen. Zwischenzeitlich werden drei Maschinen gebaut.

 

Suche nach Aluminiumplatten

Die freundliche Dame aus China hat ihr Wort gehalten! Die Spindeln sind nach 8 Tagen mit DHL geliefert worden. Sie waren gut verpackt und sind nicht verbogen. Die größten Sorgen hatte mir dabei die lange Spindel bereitet – völlig unbegründet.

Konstruktionstechnisch bin ich auch soweit fertig, so dass die ersten Teile gefertigt werden könnten. Allerdings suche ich noch nach günstigem Alu-Plattenmaterial, das nicht krumm sein sollte. Die Metallhändler, die ich bis jetzt kontaktiert habe, haben entweder utopische Preise oder verkaufen nur riesige Abmaße.

 

Konstruktion nähert sich dem Ende

 

 

 

20151005_kompl

So sieht mein Maschinchen jetzt aus. Habe gerade Kugelumlaufspindeln zu einem sehr guten Preis im Land des Lächelns bestellt. Die Enden werden nach meiner Zeichnung bearbeitet und der Versand soll absolut „verbiege- und transportsicher“ sein. Mal abwarten, wie weit die freundliche Lydia ihr Wort hält…

 

Teilesuche

Um mit der Konstruktion beginnen zu können, suche ich die benötigten Kaufteile zusammen. Angedacht sind Supported Rails und dazu passende Linearwägen. Als Antrieb habe ich aus kostengründen Trapezgewindespindeln ausgesucht.

Meine Anfrage bei einer Firma nach Trapezgewindemuttern brachten einen mürrischen und unfreundlichen Geschäftsführer zum Vorschein. Seine Antwort per Email auf eine freundliche Anfrage meinerseits liest sich auszugsweise und natürlich anonymisiert wie folgt:

Ich habe weder das Material da, noch habe ich die Zeit.

Wegen drei Muttern werde ich auch keine Serie auflegen, die mich sicher 1500 € kostet. (Anm.: Ein einfaches „hab ich nicht mehr auf Lager“ hätte schon gereicht).

Ich bin bis oben dicht (da mache ich jetzt lieber keine Anmerkung dazu 🙂 ).

Kaufen Sie Isel-Spindeln, dann passt alles.

Gruß *******

Tja, wenn er nicht will, soll er es halt bleiben lassen. Es gibt auch noch andere Firmen, die mit ihren Kunden freundlicher umgehen.

Edit:

Heute habe ich eine weitere böse Email von Herrn *** bekommen. Darin droht er mir mit seinem Anwalt, wenn ich seinen Namen nicht von dieser Seite entferne. Habe ich hiermit gemacht, lieber Herr *** 🙂

noch ein Edit:

Der gewisse Geschäftsführer hat mir jetzt verschiedene Links zu Internetseiten von Anwälten geschickt. Ich nehme an, er möchte mir unheimlich Angst machen. Das hat er auch geschafft und ich habe die Email noch mehr anonymisiert. (Mir schlottern jetzt noch die Knie…)

 

Erster Entwurf

Ein erster Entwurf, schnell aus ein paar Aluprofilen per CAD zusammengestellt:

kompl_Fraese3D Model.pdf - Foxit Reader FoxitReader 08.08.2015 , 21:18:20

kompl_Fraese3D Model.pdf – Foxit Reader
FoxitReader
08.08.2015 , 21:18:20

Ein bisschen durchrechnen muss ich es schon noch.

Die Z-Achse ist zu hoch, gefällt mir nicht und macht einen großen Hebelarm zur Führung der Z-Achse.

Überlegungen zur Fräse

  1. Was will ich damit machen?
  2. Arbeitsfläche
  3. zu fräsende Materialien
  4. angestrebte Genauigkeit
  5. Aufbau
  6. Steuerung

zu 1.

Fräsen von Bauteilen für Modellflugzeuge, Frontplatten, Gravurarbeiten.

zu 2.

geplant ist eine Arbeitsfläche von 1000mm x 600mm. Somit können ganze Balsabretter und Sperrholzplatten bearbeitet werden. Die Durchfahrtshöhe ist nicht so wichtig, sollte aber mindestens 100mm sein.

zu 3.

Balsaholz, Sperrholz, GFK, CFK und andere Kunststoffe. Aluminium und Messing sollte machbar sein.

zu 4.

Bei Balsa- und Sperrholz reicht eine Genauigkeit im Zehntelbereich. Frontplatten, Aluteile und Gravurarbeiten sollten mit 2 – 3 Hundertstel machbar sein.

zu 5.

Konventioneller Aufbau mit verfahrbarer Y/Z-Achse. Grundrahmen aus Standard-Aluprofilen, Teile für seitliche Y-Wangen und Einzelteile für die Z-Achse aus Aluminiumplatten. Antriebe mit Schrittmotoren, Trapezspindeln.

zu 6.

Mach3 in der kostenlosen Version, ich tendiere aber eher zu LinuxCNC (freie Software, erweiterbar, gut unterstützt).